loader

Namibia classic Bike tour

Come with us on an adventure of a lifetime. Experience our beautiful country from the seat of your mountain bike.

Take a look at our latest Classic Bike tour November 2019 in our Gallery.

Namibia klassische Bike Tour

Kommen Sie mit uns auf das Abenteuer Ihres Lebens. Erleben Sie unser Land aus dem Sattel Ihres Mountain Bike.

In der Galerie finden Sie Fotos der Classic Bike Tour im November 2019.


Departure Dates 2023

We have 4 Fixed dates planned for 2023 as follows

20 May to 02 June
24 June - 07 July
16 September to 29 September
07 October - 20 October

Price for tour starting and ending in Windhoek

The 2023 price for this tour starting and ending in Windhoek is ZAR 72500.00 per person sharing with a single supplement of ZAR 6400.00

Mountain bike rental for the tour is ZAR 7000.00 (Scott Spark 960 or Specialized Stump-Jumper Alu. Both are full-suspension bikes with 29 inch rims)

For E-bike rental we have the Scott Spark Strike E-ride for ZAR 10000.00

Download the 2023 Classic Bike Tour Itinerary

Tour Information

Namibia is a country of breath-taking landscapes and untouched nature with endless roads and trails. With Mountain Bike Namibia, our guests have the opportunity to explore the country, meet its people and see the sights from the saddle of their bikes. We choose roads and trails that are quiet and safe to cycle, in the most scenic areas.

The sun’s rays light up the dunes of the Namib Desert in a play of light and shadows. Rare plants burrow their roots deep into the Namibian soil in search of precious moisture. We experience the barren beauty of the desert landscape full of contrasts from the saddle of our bikes. We are fascinated by the huge red dunes of Sossusvlei, the deserted beaches along the Atlantic Ocean, the endless horizons of the savanna and the mountain ranges with bizarre rock formations. Nature provides the backdrop for an unforgettable adventure and Mountain Bike Namibia adds the colours.

    NAMIBIA CLASSIC bike tour Highlights
  • The Auas Mountains around Windhoek
  • The Khomas Hochland
  • The Naukluft- and Tsaris-Mountains
  • The dunes and gravel plains of the Namib Desert
  • Blutkoppe, the Moon-landscape and Spitzkoppe
  • The Brandberg-Mountain area, the highest mountain in Namibia
  • Damaraland
  • Game drives in the Etosha National Park
  • Biking on single trails in a nature reserve north of Windhoek

We grade our bike tours in 3 levels namely:

Level 1 = Beginner | Level 2 = Intermediate | Level 3 = Advanced

Our two week Namibia Classic Bike tour is a combination of level 1 and 2. This makes it easy for relatively inexperienced but fit bikers to complete most of the biking. This allows the more serious biker to bring along a partner and his/her children if desired. In this regard it is important to know that our support/back-up vehicle/s are there for 90% of the routes we bike meaning that one can get into the car at any stage and that there is assistance if any problems are encountered along the way.

Our Namibia Classic Bike tour has 4 fixed departure dates every year. This means that you can book directly onto one of these tours. You can alternatively create your own exclusive tour, select a date of your choice and we will create an itinerary to suit your exact wishes at a difficulty level, accommodation standard and duration to suit you and your friends/family.

Book a Private Adventure?

The tour is led by an experienced bike/nature guide and assisted by a back-up driver. The guide will join/lead the guests on most if not all of the bike stages.

Our bike tours are ideal for group sizes of between 4 and 14 guests. For the tours that travel off-road we use Toyota Landcruiser 4-wheel drive vehicles. For larger groups on normal dirt roads we have VW Crafter 14-seater tour vehicles.

We use Scott model 960, 29 inch rim full suspension bikes on our tours, which are available to rent. The bikes are designed for our terrain and equipped with tubeless puncture resistant tyres and other features to make the tour easy and hassle free to complete. We use specially built bike trailers that are easy to load and that double up as luggage/camping equipment trailers.
Our E-Bike rental option ia a Scott Spark Strike E-ride

Dear Mountain Bike Guest

This is a list of the items we recommend you bring along on your tour.

  • Passport with copy
  • Vaccination certificate with copy
  • Air Ticket with copy
  • Cash money, credit card
  • Preferrably a soft luggage bag rather than a suitcase
  • Waterproof cover for luggage bag and smaller items e.g your camera
  • Sleeping bag and pillow
  • Sport shoes/trainers
  • Sandals/flipflops
  • Swimming costume
  • Underwear
  • Comfortable soft pair of long pants that can also be worn to dinner etc
  • Sunblock, lip protection SPF 20 or more
  • Soap, preferably bio-degradeable
  • Small towel
  • Tissues, wet wipes, ear plugs
  • Torch or headlamp with spare batteries
  • Watch and alarm clock
  • Camera and spare batteries and SD cards!
  • Binoculars
  • A good pair of sunglasses and possibly a spare
  • Sewing equipment and a good long string to be used as a clothes line, for example
  • Washing powder, bio-degradeable
  • Pocket knife
  • 2 or 3 plastic bags for dirty washing or waterproofing certain items
  • Personal medication(preferably in hand luggage or day pack)
  • Basic medication for stomach trouble, headaches, cold/flu, circulatory troubles
  • Insect repellant
  • Bandage, plasters for the odd cut or abrasion

Especially for Biking

  • 2 short bike shorts
  • 1 long biking pants or over pants
  • Rain coat (Gore Tex)
  • A few pairs of socks
  • Biking shirts, short and long sleeves
  • Fleece/warm top
  • Bikejacket
  • Bandana/helmet cloth
  • Bike Helmet
  • Bike gloves
  • Biking glasses/sunglasses
  • SPD bike shoes or normal trainers/bike shoes
  • Cap/sun protection hat
  • 1-2 bike water bottles or camel bag in bike rucksack, elecrolyte energy type drinks, preferably in powder form
  • A few energy/snack bars for in rucksack, we will take plenty water and fruit along
  • Bicycle pump plus puncture repair kit
  • Bike daily ruck sack that can also double as your travelling bag, 10-15 Litre volume
  • Chain lube
  • 3 Spare wheel tubes if you are bringing your own bike
  • Spare brake pads if bringing your own bike
  • Small mountain bike multi-tool
  • Lock for your bike

The Guide will bring along the following

  • First Aid Kit
  • GPS
  • Bike tools
  • Alan keys
  • Spanners
  • Pliers
  • Screw drivers
  • Chain repair kit
  • Car/heavy duty bicylce pump
  • Puncture repair kit
  • Tape
  • Extra brake/gear cables
  • Shock absorber pump

Included

  • Meals and accommodations as stated or suitable alternatives
  • All transport and transfers in the escort/safari vehicle
  • Bike trailer for the transport of the bikes
  • 9 lodge/hotel nights
  • 4 luxury camping nights
  • All entrance fees and activities as described in the itinerary
  • Professional German/English-speaking tour guide
  • Mineral water while driving / biking

Excluded

  • Flights
  • Tips and Souvenirs
  • Own drinks, Meals not mentioned
  • Activities not included in the program
  • Mountain Bike, Bike-helmet/bike gear
Namibia is in the Southern Hemisphere, therefore essentially has the opposite seasonality to Europe. The months of June, July and August, whilst clear and warm during the day, can drop down to single figures and even freezing at night. Between September and May it is much warmer with the time between October and March being the hottest, reaching highs of 30 degrees centigrade.

Fortunately it is always a dry heat and the temperature does cool down at night. The wet season is between November and February, but in reality it rains very little with a yearly average rainfall of not more that 200-400mm in most of the areas the bike tour travels to. The advantage of the summer days is that the sun sets later, the country is lush and green and the birdlife is very special.


Itinerary

Guests and bicycles are transferred to a Guestfarm on the outskirts of Windhoek. The afternoon is spent relaxing, assembling the bicycles and testing equipment. If there is time, we do a short test ride on the single trails of Farm Windhoek, a well-maintained mountain biking area in the hills on the outskirts of Windhoek. We explore the historic and cultural highlights of the Namibian capital on a short city tour. We experience the contrasts between the architecture from colonial times and the informal settlements on the outskirts of town, where most of the people live. We enjoy dinner at the well-known Joe’s Beerhouse.


Accommodation: Ti Melen Guesthouse

We depart from Windhoek and travel westwards into the great outdoors. We continue through the Khomas Hochland to reach the Rantberg Mountains on the edge of the Namib Desert. The road to Namibgrens and Spreetshoogte Pass is one of the lesser travelled roads and allows a scenic bike ride on a good surface, ideal as a warmup and to get used to the bikes and terrain at the start of our bike tour. We bike into this scenic farm in an area on the edge of the Namib escarpment, mountains that run south north along the Namib desert. In the afternoon we bike a jeep trail (two single trails running next to each other) and explore the farm. The route takes us through an area dotted with granite inselbergs and interesting vegetation to a viewpoint that allows us to marvel at the vast Namib desert and dunes in the distance below. It is an adventurous and slightly challenging cycle. We return to our comfortable Klipspringer chalets to enjoy a sundowner and look forward to a fine dinner.


Accommodation: Namibgrens Guestfarm

Biking distance: 40 km, Altitude: 300 m
Travel distance: 180 km
Travel time: about 2.5 hour + photo stops

After an early breakfast, we bike from the farm on winding road that takes us to the famous Spreetshoogte viewpoint that overlooks the wide-open plains of the Namib Desert below. The ride down the pass is a thrilling steep downhill experience, after a few kilometres we reach a quiet country road that leads us to the start of the dune sea and to Solitaire, an oasis in the desert, famous for its apple pie and wild west town character. At Solitaire we load our bikes and drive the 80 km to our next accommodation, the Desert Quiver Camp, at the gates of Sesriem.
Around noon, when the temperatures decrease, we visit the Sesriem Canyon. "Sesriem" is Afrikaans and means "six straps". The name comes from the fact that a hundred years ago, hikers had to tie six straps of an ox team together to get water from the bottom of the canyon with a bucket. In Sesriem Canyon the geology is particularly interesting. Here, layers that formed millions of years ago come to light.


Accommodation: Desert Quiver Camp or similar

Biking distance: 50 km, Altitude: 300 m
Travel distance: 80 km
Travel time: about 1 hour + photo stops

The world famous Sossusvlei and Dead Vlei is the highlight of today. In our safari vehicle we drive deep into the dune sea to reach various dried out pans which fill up with water every few years after good rains. The last few kilometres are through deep sand, a challenge for our four-wheel drive vehicle. We may also want to walk part of the way. When we reach Sossusvlei we can climb one of the up to 300m high dunes and enjoy the view over the clay depressions and the sea of dunes that stretches all the way to the Atlantic Ocean. We can also take a detour to the Dead Vlei where ancient dried out camelthorn trees adorn the landscape. Once we return to the vehicle, we enjoy a picnic under huge camel thorn trees, which have survived here for hundreds of years. Afterwards we drive north towards the petrified dunes and the Namib Desert Lodge. The Lodge is situated at the foot of ancient, fossilised dunes with a view over diverse landscapes consisting of rocky plains, endless savannah, majestic mountain ranges and bright red sand. We get a good night’s rest in preparation for tomorrows adventure.


Accommodation: Namib Desert Lodge

Biking distance: 50 km, Altitude: 210 m
Travel distance: 120 km
Travel time: about 1.5 hour – 2 hours + photo stops

In the morning we explore the wild and rugged area at the foot of the Rant Mountains with our bikes on single trails and Jeep tracks. We are alone in untouched nature and enjoy the surprising challenges and exciting downhills the trail has in store for us. Surely a few wild animals, like the endangered Hartmann's mountain zebra or antelopes like kudu, oryx or springbok cross our path. We have about 50 km of trails to ride through some of the harshest, yet most beautiful Namib landscape. After a picnic lunch under the camelthorn trees, we continue to Swakopmund. If there is time, we can drive through the Namib Naukluft Park via the Blutkoppe to Swakopmund. These scenic desert plains are home to a large variety of desert adapted animals including oryx and springbok antelope as well as giraffe, ostrich and other animals. One of the lesser travelled but more spectacular landscapes of the Namib desert, the gravel plains making way for the dune seas that lies along the coast.


Accommodation: Hotel Pension Rapmund

Biking distance: 30-56 km, Altitude: 200 m
Travel distance: 270 km
Travel time: about 4 hours + Photo stops

After breakfast, we depart to Walvis Bay and undertake an adventurous morning catamaran trip on the Atlantic Ocean. This enjoyable and eco-friendly excursion takes us within metres of the seals, pelicans, two different species of dolphin and a variety of different sea birds. On our return to Swakopmund we have an afternoon to enjoy this historically interesting town with some great shops, a museum and a wide range of outdoor activities such as sightseeing flights, quad biking, dune boarding and fat biking in the dunes. The daily scenic flight over the Namib sand sea all the way to Sossusvlei, is a great way to experience the Namib Desert from above and departs every afternoon from the Swakopmund airport. Apart from the interesting activities available, we use the time to repair bikes, do maintenance on the tour cars and our guide purchases supplies that may be needed on the northern part of the tour. Guests also have a little time to themselves to reflect on the past few days, take it easy and recharge to be fit and ready for the adventurous days ahead.


Accommodation: Hotel Pension Rapmund

Travel distance: 90 km
Travel time: about 80 Minutes

We bike out of town and within minutes find ourselves biking single trails along the Swakop ephemeral riverbed and into the Moon Landscape. This unique area, known as the “Badlands”, borders the linear coastal dunes and the gravel plains found further inland to the east. A labyrinth of bike trails in an area that feels and looks like the moon, we ride a desolate route to reach one of the farms along the river. From here we ride a route through the hills and side canyons of the Swakop river to reach Goanikontes Oasis and the comforts of a rustic restaurant and lodge under the large palm trees. The infrastructure dates back to colonial times, when the first German immigrants started farming here to provide Swakopmund with fresh produce. From Goanikontes we drive eastwards to reach the southern part of an area called Damaraland, home to the Damara tribe. The area includes three large granite inselbergs/mountains, namely the Spitzkoppe, the Erongo Mountains and the Brandberg, Namibia’s highest mountain. If there is time, we can bike the remaining kilometres on quiet country roads to reach our campsite at the Erongo mountains.


Accommodation: Erongo Rocks Camp, Camping

Biking distance: 45-60 km, Altitude: 560 m,
Travel distance: about 170 km
Travel time: about 2.5 hour + photo stops

The landscape of the private farm is spectacular and invites you to explore and discover. A network of jeep tracks and well-marked trails has been developed for your leisure. The trails and paths can be used for outdoor adventures such as hiking, trail running, mountain biking, bird watching, photography or exploring the beautiful surroundings. We can take a walk to the rock paintings or visit the nearby San Living Museum. These Bushmen live as they have for the last 500 years.
The farm is home to a wide variety of free-ranging wildlife and birds, some of which are found only in the Erongo Mountains.
Working with experienced trail builders, Erongo Rocks and Ai-Aiba have developed a trail network that allows mountain bikers to explore the spectacular scenery of the Erongo region at their own pace. These are some of the most scenic mountain bike trails in Namibia. These mountain bike trails are suitable for riders of all levels, but the emphasis is on enjoyable, flowing, and scenic riding.
Currently, there is a beautiful 24 km route that is mainly on jeep tracks, as well as a few more kilometres of purpose-built single-track trails that are suitable for riders of all levels. In addition, there are several turn-offs to the granite rocks of the terrain, aimed at experienced riders looking for a more adventurous route.


Accommodation: Erongo Rocks Camp, camping

Biking distance: 50 km, Altitude: 300 m
Travel distance: 200 km
Travel time: 3.5 hours

We wake up to the first warm rays of the sun, surrounded by granite rocks that reach up to the blue sky. After a hearty breakfast, we set off on our bikes along lesser travelled gravel roads, with views of the impressive Brandberg, towards Uis. Our ride takes us past small settlements of communal farmers of the Damara tribe, who are indigenous to the area. The region is rich in semi-precious stones found in the granite rocks. They are one of the important sources of income for the local people, as they cannot rely solely on agriculture in this arid semi-desert area. The Brandberg massif, Namibia’s highest mountain looms to the west. Home to the famous bushman painting, the White Lady of the Brandberg, we can consider a visit if there is time.
We load up our bikes and drive via the small mining village of Uis to Mowani Mountain Camp, where we set up camp for the next two nights. After a sundowner we look forward to a refreshing open-air shower and prepare for our next biking stage around the campfire.


Accommodation: Mowani Campsite, Camping

Biking distance: 30-40 km, Altitude 350 m
Travel distance: about 200 km
Travel time: about 3 hours + breaks and photo stops

The dry and rocky desert plain reaches west from Twyfelfontein to the Skeleton Coast. This remote region is home to a variety of wildlife - zebra, giraffe, oryx and kudu antelope, desert lion and the rare black rhino.
We cycle through remote valleys where, after good rainfall, small herds of rare mountain zebra and giraffe can be found. The fascinating geology gives us an insight into the time of the late Carboniferous to early Jurassic age, when the supercontinent Gondwana broke apart. We take our time to explore the flora that has uniquely adapted to this arid environment. Our guide will explain the particularities of the different Commiphora, Aloe and Acacia species.
The circular route takes us close to the volcanic Doros crater, further east to areas managed by the local population and up to the Twyfelfontein sandstone mountain range. We are accompanied by the silhouette of the Brandberg in the distance. The landscape is unique - a combination of granite, sandstone and volcanic rocks. The sandstone mountains of Twyfelfontein are the remains of an ancient desert that occurred more than 280 million years ago. More than 2500 rock drawings are engraved on over 200 rock slabs, the oldest of these dates back to the Stone Age, to a time when these mountains provided protection and water to the hunters. Twyfelfontein was ideal for rock paintings and engravings due to its flat and soft rock structures. Here you will find some of the most beautiful rock paintings in the world. Twyfelfontein has therefore been declared a World Heritage Site by UNESCO.


Accommodation: Mowani campsite, camping

Biking distance: 50 km, Altitude: 300 m

After many days in the Namib Desert of western Namibia, our journey takes us eastwards via Khorixas to the Ugab Terraces and the Vingerklip. We bike this “Marlboro Country” along the banks of the Ugab River with views of the sedimentary rock formations created millions of years ago, one of the most unique one’s being the finger like rock protrusion called the “Finger Rock”. After lunch at the Vingerklip Lodge, we are transferred by vehicle to the entrance of the Etosha National Park. Etosha is one of the most special game parks in Southern Africa and is over 22000 km2 in size. Etosha means “great white place” and refers to the huge 5000 km2 salt pan that gives its name to the park. The park is teeming with different animal species, including lion, rhinoceros, and elephant. The landscape beautiful and different to what we have experienced on our tour thus far. No visit to Namibia is complete without spending two days at Etosha. We overnight in comfortable bungalows and spend our time on game drives to find the many animals that are found here.


Accommodation: Taleni Etosha Village or similar alternative lodge

Biking distance: 30-50 km, Altitude: 300 m
Travel distance: 250 km
Travel time: 3-4 hours

After an interesting time in Etosha it is time to start the journey back to Windhoek. After breakfast we head south towards civilization, arriving in Okahandja after a four-hour drive. The name is derived from Otjiherero and means "the place where two rivers flow into each other to form a wide one". Known for its large camel thorn trees, it is our last oasis before we prepare for our journey home. We enjoy the afternoon biking on the trails of the nearby farm Ongeama. On a network of jeep tracks and single trails, we bike this interesting nature area, home to a variety of antelope and other animals.


Accommodation: Okahandja Country Lodge

Bike distance: 20 - 40 km
Travel Distance: about 330 km
Travel time: 4 hours + breaks and photo stops

Unfortunately, our Namibia adventure is slowly coming to an end today. Depending on the time of our departure flight, we may still have time for a final bike ride or a morning walking in the Ongeama nature area. Before our departure to Windhoek, we can stop at the woodcarvers' market in Okahandja to look at the handmade carvings and buy some souvenirs. Alternatively, we can spend a little time in Windhoek before departing for the airport, the Craft Centre a special place and a final walk through the city centre may also be worth the while.

Driving distance: 110 km


Reisedaten 2023

Für 2023 sind 4 feste Reisedaten geplant:

20. Mai bis 02. Juni
24. Juni bis 07. Juli
16. September bis 29. September
07. Oktober bis 20. Oktober

Preis ab/bis Windhoek

2023 preis ab bis Windhoek ZAR 72500.00 pro Person im Doppelzimmer. Zuschlag Einzelzimmer pro Person ZAR 6400.00

Miete für Mountain Bike: ZAR 7000.00 (Scott Spark 960 oder Specialized Stumpjumper vollgefedertes MTB mit 29 Zoll Felgen)

Miete für E-Bike: ZAR 10000.00 (Scott Spark Strike E-ride, E-bike )

Laden Sie das Reiseprogramm dieser Bike Tour für 2023 hier herunter

Informationen zu unseren Bike Reisen

Namibia ist ein Land mit atemberaubenden Landschaften und unberührter Natur. Eine Reise mit Mountain Bike Namibia bietet interessante Möglichkeiten das Land, seine Menschen und Tiere vom Bike aus kennenzulernen. Gute Sand- und Schotterstraßen, Off Road Pisten und abenteuerliche Naturstrecken bieten Abwechslung und Herausforderung für jeden Geschmack und Leistungshorizont.

Zum Sonnenaufgang erleuchtet warmes Sonnenlicht das Dünenmeer der Namibwüste. Seltene Pflanzen graben ihre Wurzeln tief in den Boden, auf der Suche nach Halt und kostbarer Feuchtigkeit. Es ist die Stille und die Einsamkeit der Natur, die unser Bedürfnis nach grenzenlosen Horizonten und Ruhe stillt.
Aus dem Fahrradsattel heraus erleben wir die karge Schönheit eines Wüstenlandes voller Kontraste. Es faszinieren die riesigen roten Dünen des Sossusvleis, menschenleere Strände der Atlantikküste, die unendlichen Weiten der Savannen und ein Bergmassiv mit bizarren Felsformationen.
Die Natur setzt auf unseren Touren den Rahmen, und Mountain Bike Namibia verleiht dem Erlebnis den letzten Schliff.

  • Die Auasberge bei Windhoek
  • Das Khomas-Hochland
  • Die Naukluftberge
  • Die Wüste Namib unterhalb des Abbruchs zum Hochland
  • Die weiten Flächen der Namib an der Küste
  • Blutkoppe, Mondlandschaft und Spitzkoppe
  • Die Landschaft um den Brandberg
  • Damaraland
  • Safari in der Etosha Pfanne
  • Ongeama Biketrails

Der Nordwesten Namibias ist ein ganz besonderes Biker-Paradies. Hier leben die berühmten Wüstenelefanten, das bedrohte Schwarze Nashorn und Wüstenlöwen in freier Natur.

Unsere Bike Touren sind in 3 Schwierigkeitsgrade eingeteilt.

Level 1 = Anfänger | Level 2 = Mittlere Bike Erfahrung | Level 3 = Fortgeschrittene

Unsere zweiwöchige Namibia Classic Bike Tour ist eine Mischung aus Level 1 und Level 2. Dies ermöglicht ernsthaften Bikern einen Partner mitzubringen und Familien mit unterschiedlicher Bikeerfahrung und Fitnesslevel gemeinsam auf Bike-Reise zu gehen. Weniger erfahrene Biker können die Bikeetappe jederzeit abbrechen, das Rad aufladen und mit dem Auto weiterfahren. Das Begleit¬fahrzeug ist fast immer in der Nähe und sofort zur Stelle wenn Hilfe benötigt wird.

Für die Namibia Classic Bike Tour gibt es in jedem Jahr vier feste Termine. Diese Reisen können direkt gebucht werden, die genauen Daten und Reise¬beschreibungen sind auf unserer Webseite, www.mountainbikenamibia.com, zu finden.

Alternativ dazu ist es möglich, individuelle Biketouren auszuarbeiten. Der Kunde bestimmt den Zeitrahmen, Schwierigkeitslevel, Standard der Unterkünfte und die Reiseroute.

Privat Abenteuer?

Unsere Biketouren werden von erfahrenen Bikern geführt und von einem erfahrenen Team unterstützt. Auf den meisten Bike-Etappen ist der Guide dabei und ein Begleitfahrzeug in der Nähe.

Unsere Bikereisen eignen sich besonders für Gruppen mit 4 bis 14 Teilnehmern. Für Touren die durch unwegsames Gelände führen, stehen uns Toyota Landcruiser mit Vierradantrieb zur Verfügung. Für größere Gruppen benutzen wir VW Crafter mit 14 Sitzplätzen, gut geeignet für Fahrten auf normaler Sandpiste oder Schotterstraße.

Wir benutzen Scott Bikes, Model 960 mit 29 Inch Rahmengröße und Full Suspension. Dieses Bike eignet sich besonders für unser Terrain. Es verfügt über schlauchlose Reifen, die sehr wiederstandfähig sind und andere Details, die dazu beitragen, dass das Biken für unsere Gäste ein reines Vergnügen ist. Unsere speziell angefertigten Anhänger zum Transport der Bikes sind leicht zu beladen und haben ausreichend Platz für andere Ausrüstungsgegenstände und Gepäck.
Unsere E-Bike-Verleihoption besteht aus einem Scott Spark Strike E-ride

Liebe Mountainbikefreunde

Diese Checkliste ist eine Aufstellung aller empfehlenswerten Gegenstände und der notwendigen Dokumente für Ihre Reise. In den Kästchen können Sie zu Ihrer Kontrolle "abhaken“, was Sie schon vorbereitet oder besorgt bzw. eingepackt haben.

  • Reisepass mit Kopie
  • Impfpass mit Kopie
  • Flugticket mit Kopie
  • Bargeld, Kreditkarte
  • Reisetasche oder Seesack (mit kleinem Schloss)
  • Regenhülle für Rucksack oder wasserdichter Packsack im Rucksack, um Dokumente und Fotoausrüstung etc. vor Nässe zu schützen
  • Evtl. zusätzliche leichte, faltbare, abschließbare Reisetasche, um Gepäck zu deponieren
  • Schlafsack (Daune oder Kunstfaser)
  • Sportschuhe (für Spaziergänge abseits der Radtour)
  • Sandalen (Unterkünfte, zum Duschen)
  • Badebekleidung
  • Unterwäsche
  • Bequeme Freizeithose, gut als Wärmeschutz am Abend einsetzbar
  • Sonnencreme und Lippenbalsam, Sonnenschutzfaktor >20
  • Waschbeutel (Seife möglichst biologisch abbaubar)
  • Insektenschutz gegen Mückenstiche
  • Verbandsmaterial keimfrei, Elastikbinde, Pflaster (auch Blasenpflaster)
  • Gebrauchte Kleidung / Ausrüstung zum Verschenken an die Begleit-/Kochmannschaft
  • Handtuch
  • Taschentücher, Feuchttücher, Ohropax
  • Stirnlampe mit Ersatzbirne und Reserve-Batterien (für Camping)
  • Uhr mit Weckfunktion oder Reisewecker
  • Fotoausrüstung (mit Ersatzbatterie und genügend Filmen/Speicherkarten)
  • Schreibzeug (Notizblock und Stifte)
  • Brillenträger: Ersatzbrille in bruchfestem Etui mitnehmen
  • Nähzeug, etwas Schnur (als Wäscheleine oder für Reparaturen)
  • Waschmittel (möglichst biologisch abbaubar)
  • Taschenmesser
  • wasserfeste Plastik- oder Nylonbeutel (zur Übersicht im Seesack bzw. in der Reisetasche)
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche und Problemmüll zum nach Hause nehmen
  • persönliche Medikamente (immer im Handgepäck bzw. Tagesrucksack)
  • Medikamente gegen Verdauungsstörungen, Erkältung, Husten, Kopfweh, Kreislaufprobleme

Speziell für Mountainbiketouren

Bekleidung allgemein: atmungsaktiv und in mehreren dünnen Schichten

  • 2 kurze Radhosen
  • 1 Überhose
  • Regenjacke (Gore Tex)
  • Plastik-Überhose
  • Funktionsunterhemd
  • 2 Paar Socken (evtl. 1 Paar wasserfest)
  • Biketrikots Lang-/KurEurom
  • Dünner Fleecepulli
  • Bikejacke
  • Windbreaker
  • Helmtuch/Stirnband
  • Ärmlinge / Beinlinge
  • Radhelm
  • Rad- Handschuhe (fingerlos / ggf. lang)
  • Rad- Brille(n) (Klarsichtbrille und Sonnenbrille in bruchfestem Etui)
  • Geländetaugliche Radschuhe (bei SPD Schrauben kontrollieren!)
  • Cap/Sonnenhut
  • 1 –2 Trinkflaschen 0,7 Liter (oder rucksackintegrierte Trinkblase) Elektrolyt-Getränk (wer möchte, am besten in Pulverform)
  • Zusatzverpflegung (z.B. Müsli-Riegel für unterwegs)

Bike-Guide nimmt zusätzlich mit:

  • Orientierunghilfsmitte
  • Tacho / Höhenmessgerät
  • Inbusschlüsse
  • Speichenschlüssel
  • Zange
  • Schraubenzieher
  • Kettennieter + Ersatzglieder Shimano
  • Luftpumpe für Franz./Auto-Ventil
  • Pickzeug
  • Taperolle
  • Schalt/Bremsseil
  • Gabelschlüssel (Pedale, Bremsen)
  • Luftpumpe
  • Gabel- und Dämpferpumpe

Eingeschlossen:

  • Alle Mahlzeiten
  • Unterkünfte wie beschrieben (oder vergleichbar)
  • Alle Transporte und Transfers im Begleitwagen
  • Bikeanhänger für den Transport der Räder
  • 9 Lodge/ Hotelnächte und 4 Campingnächte
  • Komfortable Zelte, Campingausrüstung inklusive bequemer Bettrollen (mit Schlafsack, Laken, Kopfkissen und Handtuch)
  • Alle Eintrittsgebühren und Aktivitäten wie in dem Reiseplan beschrieben
  • Professionelle deutschsprachige Reiseleitung mit zusätzlichem Camp-Assistent/Fahrer
  • Mineralwasser während der Autofahrt / beim biken / während der Campingtage

Nicht eingeschlossen:

  • Getränke
  • Trinkgelder und Souvenirs
  • Mountainbike Miete
  • Helm
Namibia liegt in der südlichen Hemisphäre und deshalb sind die Saisonzeiten gegenüber Europa umgekehrt. Die Monate Juni, Juli und August sind klar und warm tagsüber. In der Nacht kann es empfindlich kühl werden mit Temperaturen im einstelligen Bereich und sogar Nachtfrost mit minus Graden. Zwischen September und Mai ist es viel wärmer. Die heisseste Zeit ist zwischen Oktober und März in diesen Monaten können die Temperaturen bis 30° C steigen.

Glückerweise ist es immer eine trockene Hitze und nachts fallen die Temperaturen und die Temperaturen sind angenehm. Die Regenzeit fällt auf die Monate November bis Februar, aber in der Realität regnet es sehr wenig. Der Jahresdurchschnitt liegt bei 200-400 mm in den Gegenden in der die Radtouren stattfinden. Der Vorteil dieser Sommertage – die Tage sind länger, das Land ist üppig und grün und die Vogelwelt sehr speziell.


Reiseprogramm

Wir und eventuell auch unsere Mountainbikes werden am Flugplatz abgeholt und auf eine Gästefarm nahe Windhoek gebracht. Der Tag gestaltet sich entspannt, die Räder werden individuell abgestimmt und das Material getestet. Am Nachmittag kann eine kleine 'Eingewöhnungsrunde' auf dem Bike gemacht werden. Wir werden je nach Zeit eventuell auch eine kleine Stadtrundfahrt machen, auf der wir die Sehenswürdigkeiten von Namibias Hauptstadt sehen werden.


Übernachtung: Ti Melen Guesthouse

Wir verlassen Windhoek nach einem reichhaltigen Frühstück und gut gestärkt freuen wir uns auf die erste Bikeetappe. Wir fahren in Richtung der Namib Wüste, die wir in den nächsten Tagen genießen werden. Die Strecke geht in Richtung Westen auf die Rantberge zu. Wir biken auf guter Schotterstraße bis zur Gästefarm Namibgrens. Unsere Unterkunft liegt eingebettet zwischen riesigen Granithügeln und ist der Ausgangspunkt für etliche, sehr interessante und anspruchsvolle Biketrails, die wir am Nachmittag befahren können.


Übernachtung: Namibgrens Gästefarm

Bikestrecke: 40 km, 330 Hm
Fahrstrecke: etwa 180 km
Fahrzeit: etwa 2.5 Stunden + Pausen und Fotostopps

Nach einem frühen Frühstück biken wir von der Farm aus auf einer kurvenreichen Straße zum berühmten Aussichtspunkt Spreetshoogte, von dem aus wir die weiten Ebenen der Wüste Namib überblicken. Nach einigen Kilometern erreichen wir eine ruhige Landstraße, die uns zum Beginn des Dünenmeeres und nach Solitaire führt, einer Oase in der Wüste, die für ihren Apfelkuchen und ihren Wildweststadtcharakter bekannt ist. In Solitaire verladen wir unsere Bikes und fahren die 80 km zu unserer nächsten Unterkunft, dem Desert Quiver Camp, vor den Toren von Sesriem.
Am Nachmittag, wenn die Temperaturen nachlassen, besuchen wir den Sesriem Canyon. "Sesriem" ist Afrikaans und bedeutet "sechs Riemen". Der Name rührt daher, dass die Wanderer vor hundert Jahren sechs Riemen eines Ochsengespanns zusammenbinden mussten, um mit einem Eimer Wasser aus dieser Schlucht zu holen. Im Sesriem Canyon ist die Geologie besonders interessant. Hier kommen Schichten zum Vorschein, die sich vor Millionen von Jahren gebildet haben.


Übernachtung: Desert Quiver Camp oder ähnlich

Bikestrecke: 50 km, 300 Hm
Fahrstrecke: etwa 80 km
Fahrzeit: etwa 1 Stunden + Pausen und Fotostopps

Das weltberühmte Sossusvlei und Deadvlei ist der Höhepunkt des heutigen Tages. Vom Desert Quiver Camp schwingen wir uns in den Sattel und biken tief in das Dünenmeer hinein, um verschiedene ausgetrocknete Seen zu erreichen, die sich alle paar Jahre nach guten Regenfällen mit Wasser füllen. Wir biken auf einer Straße, die dem trockenen Flussbett des Tsauchab tief in die Dünen hinein folgt. Links und rechts von uns ragen die riesigen Dünen der Namib-Sandmeere in den Himmel. Die aufgehende Sonne wirft die ersten Lichtstrahlen auf diese Sanddünen und erzeugt ein Spiel aus Licht und Schatten. Wenn wir Sossusvlei erreichen, können wir eine der bis zu 300 m hohen Dünen erklimmen und den Blick über die Lehmkuhlen und das Dünenmeer genießen, das sich bis zum Atlantik erstreckt. Wir können auch einen Abstecher zum Deadvlei machen, wo uralte, vertrocknete Kameldornbäume die Landschaft zieren.
Später am Rastplatz von Sossusvlei könnten wir unter einem schattenspendenden Kameldornbaum unser Frühstück geniessen. Um die Mittagszeit, wenn sich die Lichtverhältnisse verflacht haben, fahren wir zurück nach Sesriem.
Anschliessend fahren wir zurück in Richtung Norden zur Namib Desert Lodge. Sie liegt am Fusse eines Sandsteinmassivs, den „Versteinerten Dünen“. Diese entstanden, als vor vielen Millionen Jahren das Klima feuchter wurde, wodurch der Sand kompaktierte und mit der Zeit versteinerte. Es gibt verschiedene Wanderwege, und die von der Lodge angebotenen Rundfahrt in die Dünen zum Sonnenuntergang ist sehr empfehlenswert (fakultativ).


Übernachtung: Namib Desert Lodge

Bikestrecke: 50 km, 210 Hm
Fahrstrecke: etwa 120 km
Fahrzeit: etwa 1.5 - 2 Stunden + Pausen und Fotostopps

Nach einem frühen Frühstück fahren wir nicht mehr als eine Stunde zu den Biketrails des Tages. Wir biken auf einem Pfad in der Wüstensavanne östlich des Namib-Dünenmeeres. Dieses Gebiet liegt am Fuße des Namib-Steilhangs und der Naukluftberge. Wir fahren mit dem Fahrzeug eine kurze Strecke, um den Start des Trails zu erreichen. Er führt uns auf einen spannenden und anspruchsvollen Ausflug durch die Wüste. Zu bestimmten Jahreszeiten gibt es entlang des Weges Herden von Oryx- und Springbockantilopen sowie Hartmanns- Bergzebras zu sehen. Auch Strauße und eine Vielzahl kleinerer Wüstentiere und Vögel sind hier zu Hause.

Wir biken auf kaum sichtbaren Autospuren die wilden und zerklüfteten Randgebiete des Naukluft Gebirges. Wir sind allein in unberührter Natur! Besonders faszinierend ist jedoch die Geologie, denn ganz deutlich erkennt man die Sedimentschichten eines uralten Meeres.
Nach einem Picknick-Mittagessen fahren wir durch die Namib in Richtung Namib Naukluft Park, westlich des Kuiseb Canyons. Wir treffen auf eindrucksvolle Felsformationen und einer sehr interessanten Flora. Hier finden wir den Köcherbaum (Aloe Dichotoma) und andere interessante Pflanzen, die sich an das extreme Wüstenklima ausgezeichnet angepasst haben. Unser Hotel liegt sehr nah am Meer. Wir haben einen herrlichen Blick auf den rauen Atlantik. Am Abend ist für uns im Restaurant „The Tug“ ein Tisch gebucht, das für seine ausgezeichneten Fischgerichte bekannt ist.


Übernachtung: Hotel Pension Rapmund

Bikestrecke: 30-56 km, 200 Hm
Fahrstrecke: etwa 270 km
Fahrzeit: etwa 4 Stunden + Pausen und Fotostopps

Nach einem frühen Frühstück brechen wir nach Walvis Bay auf und erleben einen abenteuerreichen Katamaran-Ausflug in der Lagune von Walvis Bay am atlantischen Ozean. Mit dem Boot kommen wir ganz nahe an Tiere wie Robben und Delfine heran und sehen viele verschiedene Vogelarten wie Pelikane, Weissbrustkormorane, Seeschwalben und Flamingos. Nachmittags haben wir Gelegenheit die historisch interessante Stadt Swakopmund zu erkunden. Es gibt nette kleine Geschäfte, Cafés, ein sehr interessantes Museum und ein großes Angebot an Outdoor-Aktivitäten wie z.B. Rundflüge, Quad Biking oder Dune Boarding (fakultativ).


Übernachtung: Hotel Pension Rapmund

Fahrstrecke: etwa 70 km
Fahrzeit: etwa 80 Minuten

Wir verlassen die Küste und fahren mit dem Bike durch Swakopmund und anschliessend im Trockenflussbett des Swakop bis in die Mondlandschaft. Biken in den Trockentälern ist ein Leckerbissen für alle, die offroad biken lieben. Wir schlängeln uns zwischen bizarren Felsformationen und Akazien durch die Wüste. Wir genießen das Mittagessen unter uralten Anabäumen bei der Goanikontes Oase. Auf dem Weg ins Erongo-Gebirge passieren wir die Spitzkoppe, auch „Matterhorn Namibias“ genannt. Wenn wir Zeit haben, können wir die Gegend zu Fuß erkunden. Nach einem 3-stündigen Auto-Transfer steigen wir wieder auf unsere Bikes und biken nach Erongo Rocks, unserem Camp am Fusse des Erongo-Gebirges, deren eindrückliche Felsen im Abendlicht regelrecht orange leuchten. Falls nach dem Zeltaufbau noch Zeit bleibt, erklimmen wir einen Granitfelsen und geniessen mit einem Drink den Sonnenuntergang.


Übernachtung: Erongo Rocks Camp, Camping

Bikestrecke: 45-60 km, 560 Hm
Fahrstrecke: etwa 170 km
Fahrzeit: etwa 2.5 Stunden + Pausen und Fotostopps

Die Landschaft der privaten Farm ist spektakulär und lädt zum Erkunden und Entdecken ein. Ein Netz von Jeep-Tracks und gut markierten Pfaden wurde für Ihre Freizeit entwickelt. Die Wege und Pfade können für Outdoor-Abenteuer wie Wandern, Trailrunning, Mountainbiking, Vogelbeobachtung, Fotografie oder zur Erkundung der wunderschönen Umgebung genutzt werden. Wir können einen Spaziergang zu den Felsmalereien machen oder dass in der Nähe gelegene San Living Museum besuchen. Diese Buschmänner leben so, wie sie in den letzten 500 Jahren gelebt haben.
Die Farm beherbergt eine große Vielfalt an freilebenden Wildtieren und Vögeln, von denen einige nur im Erongo-Gebirge vorkommen.
In Zusammenarbeit mit erfahrenen Streckenbauern haben Erongo Rocks und Ai-Aiba ein Streckennetz entwickelt, das Mountainbikern die Möglichkeit bietet, die spektakuläre Landschaft der Erongo-Region in ihrem eigenen Tempo zu erkunden. Dies sind einige der landschaftlich reizvollsten Mountainbikestrecken in Namibia. Diese Mountainbikestrecken sind für Fahrer aller Schwierigkeitsgrade geeignet, aber der Schwerpunkt liegt auf angenehmen, flüssigen und landschaftlich reizvollen Fahrstrecken.
Derzeit gibt es eine wunderschöne 24 km lange Strecke, die hauptsächlich auf Jeep-Tracks verläuft, sowie einige weitere Kilometer an speziell angelegten Single-Track-Strecken, die für Fahrer aller Schwierigkeitsgrade geeignet sind. Darüber hinaus gibt es mehrere Abzweigungen zu den Granitfelsen des Geländes, die sich an geübte Fahrer richten, die eine abenteuerlichere Route suchen.


Übernachtung: Erongo Rocks Camp, Camping

Bikestrecke: Singletrails bei Ai-Aiba

Wir erwachen mit den ersten warmen Sonnenstrahlen, umgeben von Granitfelsen, die bis zum blauen Himmel reichen. Nach einem herzhaften Frühstück geht es auf unseren Bikes auf einem staubigen Naturweg, mit Blick auf den eindrucksvollen Brandberg, in Richtung Uis. Unsere Fahrt führt vorbei an Kleinsiedlungen kommunaler Bauern des Damara Stammes, die hier beheimatet sind. Die Region ist reich an Halbedelsteinen, die in den Granitfelsen gefunden werden. Sie stellen eine der wichtigen Einkommensquellen für die Einheimischen dar, da diese sich nicht nur auf die Landwirtschaft in diesem trockenen Halbwüstengebiet verlassen können.
Wir laden unsere Bikes auf und fahren via der kleinen Minenortschaft Uis zum Mowani Mountain Camp, wo wir unser Zeltlager für die nächsten zwei Nächte errichten. Nach einem Sundowner freuen wir uns auf eine erfrischende Openair-Dusche und bereiten uns beim Lagerfeuer auf unsere nächste Bikeetappe vor.


Übernachtung: Mowani Campsite, Camping

Bikestrecke: 30-40 km, 350 Hm
Fahrstrecke: etwa 200 km
Fahrzeit: etwa 3 Stunden + Pausen und Fotostopps

Die trockene und steinige Wüstenprärie reicht westlich von Twyfelfontein bis hin zur Skelettküste. Diese abgeschiedene Region ist Heimat einer Vielzahl von wilden Tieren - Zebras, Giraffen und das selten vorkommende schwarze Nashorn finden hier Lebensraum.
Auf unseren Bikes verlassen wir das Mowani Camp und radeln am Verbrannten Berg entlang auf einer 4x4-Strecke durch die Wildnis. Der Rundweg bringt uns in die Nähe des vulkanisch entstandenen Doros Kraters und weiter südlich zu von der lokalen Bevölkerung bewirtschafteten Gebieten. Uns begleitet die Silhouette des Brandbergs in der Ferne. Die Landschaft ist einzigartig – eine Kombination aus Granit, Sandstein und vulkanische Felsen.
Wir biken durch abgelegene Täler in denen, nach gutem Regen, kleine Herden der seltenen Bergzebras und Giraffen anzutreffen sind. Die faszinierende Geologie gibt uns einen Einblick in die Zeit des späten Karbon- bis frühen Jura-Zeitalters, als der Superkontinent Gondwana auseinanderbrach.
Auch nehmen wir uns Zeit, die Pflanzenwelt zu erkunden, die sich dieser wasserarmen Umgebung auf so einzigartige Weise angepasst hat. Unser Reiseleiter erklärt uns die Besonderheiten der verschiedenen hier heimischen Commiphora-, Aloe- und Akazienarten.
Die Sandsteinberge von Twyfelfontein sind Überreste einer Wüste, deren Sandmassen vor mehr als 280 Millionen Jahren die Oberfläche bedeckte. Diese Umgebung bot den Jägern und Sammlern der Steinzeit Schutz und Wasser, sodass sie hier einige der schönsten Felsgravuren und -zeichnungen der Welt hinterliessen. Auf mehr als 200 Felsplatten sind an die 2500 Felsbilder eingearbeitet worden.
Am Nachmittag können wir entweder beim „open-air“-Museum die Felsgravuren besichtigen, die im Jahr 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurden, oder wir fahren mit unserem Reiseleiter im Trockenflussbett des Huab und Aba-Huab auf der Suche nach Wüstenelefanten.
Nach einem erlebnisreichen Tag kehren wir am späten Nachmittag in unser Camp zurück und genießen den wohlverdienten Sundowner in einzigartiger Kulisse. Wir freuen uns auf ein herrliches Stück "Braaivleis" unter sternenklarem Himmel, der die Milchstraße so erscheinen lässt, als liege sie nur eben gerade um die Ecke.


Übernachtung: Mowani Campsite, Camping

Bikestrecke: 40-50 km, 520 Hm

Nach all den Tagen in der Namib und im Damaraland fahren wir heute mit unserem Auto in Richtung Khorixas und Ugab-Terrassen. Wir biken entlang des Ugab-Trockenflusses und der Ugab-Terrassen durch das „Marlboro Country“, bewundern bizarre Felsformationen und die beeindruckende Felsnadel der „Fingerklippe“, die durch Erosion aus ca. 30 Millionen Jahre alten Kalkschichten entstanden ist. Nach dem Mittagessen auf der Vingerklip Lodge fahren wir mit dem Auto weiter zum Etosha National Park. Der Etosha National Park ist mit einer Fläche von 22‘000 Quadratkilometern einer der größten und eindrucksvollsten Wildparks im südlichen Afrika.
Etosha heißt im Dialekt des Ovambostammes „Großer Weißer Platz“ und bezieht sich auf die riesige Salzpfanne (5‘000 Quadratkilometer), die dem Park ihren Namen gab. Im Park leben alle nur erdenklichen Tiere: Löwen, Elefanten, Giraffen, Nashörner und viele mehr. Kein Besuch in Namibia ist komplett, ohne diese reiche Artenvielfalt genossen zu haben.
Vom sicheren Begleitfahrzeug aus unternehmen wir eine ausgiebige Pirschfahrt am Morgen und geniessen Wildbeobachtungen vom Feinsten. Elefantenherden, Löwen und Nashörner können wir genauso beobachten und fotografieren wie Zebras, Giraffen, Oryx und andere Antilopen. Zum Mittagessen fahren wir zurück zum Camp und können am Pool relaxen. Wer Lust hat, kann am Nachmittag nochmals mit dem Reiseleiter in den Etosha National Park fahren. Wir suchen nochmals nach Nashörnern, Elefanten und Löwen. Das ist Afrika pur, so wie man es sich vorstellt!


Übernachtung: Taleni Etosha Village oder ähnlich

Bikestrecke: 40-50 km, 290 Hm
Fahrstrecke: etwa 320 km
Fahrzeit: etwa 4,5 Stunden + Pausen und Fotostopps + Pirschfahrten in Etosha National Park

Nach einer interessanten Zeit in Etosha können wir es ruhig angehen lassen. Nach dem Frühstück fahren wir nach Süden in Richtung Zivilisation. Wir gelangen nach Okahandja. Der Name leitet sich von Otjiherero ab und bedeutet "Der Ort, an dem zwei Flüsse ineinanderfließen, um einen breiten zu bilden". Bekannt für seine großen Kameldornbäume, ist es unsere letzte Oase, bevor wir uns auf unsere Heimreise vorbereiten. Wir genießen den Nachmittag mit dem Bike auf den Trails der nahe gelegenen Farm Ongeama.
Es gibt ein Netz von Jeep-Tracks und Single-Trails durch die Buschlandsavanne. In diesem Gebiet gibt es eine Vielzahl von Antilopen, kleinen Säugetieren und Vögeln zu sehen. Dies ist ein unberührtes Naturgebiet mit einzigartiger Flora und Fauna, eine unterhaltsame und abenteuerliche letzte Fahrt auf dieser Tour.


Übernachtung: Okahandja Country Hotel

Bikestrecke: 20 – 40 km
Fahrstrecke: etwa 330 km
Fahrzeit: etwa 2-3 Stunden + Pausen und Fotostopps

Leider geht heute unser Namibia-Abenteuer langsam zu Ende.
Abhängig von der zeitlichen Situation haben wir eventuell die Möglichkeit, eine Wanderung zu unternehmen oder noch einmal das Bike zu besteigen. Auf dem Weg nach Windhoek werden wir sicherlich an dem Holzschnitzermarkt in Okahandja einen Stopp einlegen, um uns die handgefertigten Schnitzereien anzuschauen und kleine Mitbringsel zu kaufen.
Windhoek, mit ca. 350 000 Einwohnern die Hauptstadt Namibias, lädt zu einem letzten, kurzen Stadtbummel ein, bevor wir zum Flughafen gefahren werden und dort Namibia mit vielen schönen Erlebnissen und Eindrücken verlassen.

Fahrstrecke: etwa 110 km